Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Für weitere Informationen klicken Sie hier.

gekühlte Lebensmittel Käse

Die zentrale Datenbank für
Bioprodukte und nachhaltige Erzeugnisse
Marke
Warengruppe
Allergene & Diäthinweise
Biozertifizierung
Produktübersicht gekühlte Lebensmittel Käse

Morbier AOP

1,75kg | Morbier AOP
agriculture biologique EU Bio-Logo geschützte Ursprungsbezeichnung AOP / AOC Siegel
Hinweise zur Handhabung und Lagerung
Hinweise zur Handhabung oder Verwendung: Morbier kann sowohl für die kalte als auch für die warme Küche verwendet werden. Aufgrund seiner Schmelzeigenschaften und der fein-würzigen Geschmacksnote ist dieser Käse vor allem für Nudelaufläufe und Lasagne-Gerichte aber auch für Quiches, würzige Torten und Omletten zu empfehlen. Zum Kombinieren eignen sich Nüsse, Aprikosen, Pilz- und grüne Salate sowie gedämpfter Spargel. Für den puren Genuss empfehlen sich ländliches Mais- und Weizenbrot. Zu jungem Morbier empfehlen sich zarte Weine wie der französische Sancerre oder der italienische Lugana. Zu länger gereiften Sorten passen hingegen Südtiroler Weißburgunder und Roséweine.
Bezeichnung des Lebensmittels
Rechtliche Bezeichnung des Produkts: halbfester Schnittkäse
Herkunft
Zollrechtliche Herkunft: Frankreich (FR)
Zutaten
Zutaten: KUHMILCH* (ROHMILCH), Meersalz, tierisches Lab*, Milchsäurekulturen*, Farbstoff: Pflanzenkohle*
enthält folgende allergene Zutaten: Milch
Zutatenlegende nach Branchenstandard: *aus kontrolliert ökologischer Erzeugung
Nährwerte bezogen auf 100 g
Energie kJ / kcal: 1479 kJ / 354 kcal
Fett: 29g
davon gesättigte Fettsäuren: 20g
Kohlenhydrate: 0,0g
davon Zucker: 0,0g
Eiweiß: 22g
Salz: 1,6g
Produktspezifische Angaben
Rechtlicher Status: Lebensmittel
Besonderheiten: Im Zentrum und im Norden des Juramassivs hat die Bedeutung der Weidewirtschaft die regionale Wirtschaft geprägt, die hauptsächlich auf Viehhaltung und vor allem auf der Milcherzeugung beruht. Die älteste Urkunde, in der „Morbier“ erwähnt wird, stammt aus dem Jahre 1799. Damals war der Käse bereits in Paris bekannt, was den Schluss zulässt, dass sein Ursprung weiter zurückliegt. Ursprünglich wurde er zu einem Zeitpunkt hergestellt, zu dem die Milcherzeugung niedrig war und nicht ausreichte, um ein „Comté“-Rad herzustellen. Die Produktion von „Morbier“ und die von „Comté“ sind eng miteinander verbunden. Es gibt mehrere Theorien zum Ursprung der Herstellung von „Morbier“. Einer dieser Theorien zufolge wurde „Morbier“ hergestellt, weil in den Betrieben die Milch zweier aufeinander folgender Melkgänge benötigt wurde, um einen 8-10 kg schweren Käse herzustellen. Der erste Bruchlaib wurden mit unter dem Kessel entnommenem Ruß bestrichen, um ihn vor Verkeimung zu schützen und eine Veränderung der Oberfläche zu verhindern, bevor er mit dem Bruch aus dem nachfolgenden Produktionsgang zusammengeführt wurde. Die verbliebene Rußschicht markierte die Naht zwischen den Erzeugnissen der beiden Produktionsgänge. Durch das manuelle Aufbringen der Kohle soll sichergestellt werden, dass der Bruch in diesem Moment weder zu trocken noch zu feucht ist. Die Beibehaltung eines von Hand auszuführenden Vorgangs garantiert, dass das mit „Morbier“ verbundene Käsereiwissen nicht verloren geht und die Tradition gewahrt bleibt. Die Viehhalter im Juragebirge haben im Laufe der Generationen eine Rinderrasse (Montbéliarde) ausgelesen, die besonders gut an die natürlichen lokalen Gegebenheiten angepasst ist und deren Milch sich für die regionalen Käsereitechniken eignet. Gleichzeitig haben sie auch die Rasse „Simmental“ hervorgebracht, die aber weniger häufig ist.
Verarbeitungshinweis: Die natürliche Flora im Jura mit ihrem Reichtum an Kräutern und Gräsern in Verbindung mit der Rinderrasse ´Montbéliard´, ergibt eine hervorragende fein-würzige Milch. Ausschließlich Rohmilch (Heumilch) dieser Kuhrasse wird für die Herstellung des Morbier verwendet. Um einen Laib herzustellen benötigt man ca. 50 l Milch. Die Herstellung findet nach wie vor in handwerklicher Weise statt. Wie aus der Tradition überliefert, wird die Milch in Kesseln mit Kälberlab dickgelegt. Nachdem der Käsebruch geschnitten wurde, formt der Käser die runden Laibe ein. Nach ca. einer Stunde wird der Käse mittig geteilt und mit Pinienasche bestreut. Daraufhin formt der Käser die Laibe erneut ein und lässt diese mehrerer Stunden unter einer Presse. Anschließend wird der Käse in eine Salzlauge aus unbehandeltem Meersalz gelegt und in einen speziellen Raum zur Reifung gebracht. In regelmäßigen Abständen werden die Laibe mit Salzwasser gewaschen, gewendet und gepflegt. Durch dieses traditionelle Vorgehen entwickelt sich eine ausgeprägte Rotschmierrinde die dem Käse seine fein-würzigen Geschmack mit den charakteristischen fruchtigen Aromen verleiht.
Lager- und Aufbewahrungshinweis: Gekühlt bei 4-8 °C lagern
Milchart: Kuh
Süßung: nicht gesüßt
Rohmilch: ja
Wärmebehandlung: keine
Wärmebehandlung Käse: keine Wärmebehandlung
Homogenisiert: nein
Käsegruppe: Halbfester Schnittkäse
Käsegruppe AT: Halbharter Schnittkäse
Käsegruppe CH: halbhart
Fett i. Tr.: mindestens 45%
Lactosegehalt: < 0,1%
Produzent: Vallée Verte GmbH
Fettgehaltsstufe: Vollfettstufe
Fettgehaltsstufe AT: Vollfettstufe
Fettgehaltsstufe CH: Vollfettstufe
Art der Reifung: rindengereift
Reifezeit Text: mind 45 Tage gereift
Reifezeit Zahl: 45
Reifezeit Einheit: Tag(e)
Labart: Kälberlab
Salz: 1,6%
Salzart: Meersalz
Rinde verzehrbar: nein
Rinde: Naturrinde, nicht zum Verzehr empfohlen
Käseform: 1/4 Laib
Haltbarmachung: vakuumiert
Geschmack: ausgewogen, milchig im Geschmack, aromatisch, erst süß dann leicht herb im Abgang
Geruch: typischer Rotkulturgeruch
Konsistenz: elastisch, geschmeidig, speckig und glatt sowie schmelzend
Herkunft & Qualität
Wechselnde Ursprungsländer: nein
Ursprungsland/ -region Hauptzutaten: Frankreich
Verarbeitungsland: Deutschland
Verpackungsland: Deutschland
Bio-Erzeugnis: ja
Staatliche Siegel: EU Bio-Logo
Länderzusatz des EU-Logos: Französische Landwirtschaft
Öko-Kontrollstelle: FR-BIO-01
Welcher Standard wird erfüllt: agriculture biologique
Weitere Qualitätskriterien und Labels: geschützte Ursprungsbezeichnung, AOP / AOC Siegel
Inverkehrbringer: Vallée Verte GmbH, Freiburger Straße 2a, D-77694 Kehl
Gesetzliche Angaben & Richtlinien
Zusatzstoffe, Rechtlicher Hinweis: Mit Farbstoff
Rechtlicher Hinweis Ergänzung: Mit Rohmilch hergestellt.
Logistik
Verpackungsart: Stück
Verpackungsmaterial: PE
Lagerung, Entsorgung & Pfand
Pfand: nein
Sonstiges
Aussprache: Morbiee
Morbier AOP
Download
Produktdaten
pdf-Datenblatt
Excel XML JSON BNN
Produktbild
thumb medium normal groß
Produkthinweise
vegan: nein
vegetarisch: nein
koscher: nein
halal: nein
ungesüßt: ja
GTIN Stück: 4046896164156
Art. Nr: 16415
Allergiehinweise
enthalten: Milch, Kuhmilcheiweiß, Milcheiweiß
Ausschluss garantiert: Laktose


Ähnliche Produkte

Zuletzt angesehene Produkte

Login / Anmeldung
Impressum
Logout
x